fbpx
 
НОВИНИ
РЕГІОНИ
АР Крим
Вінниця
Волинь
Дніпропетровськ
Донецьк
Житомир
Закарпаття
Запоріжжя
Івано-Франківськ
Київська обл.
Кіровоград
Луганськ
Львів
Миколаїв
Одеса
Полтава
Рівне
Суми
Тернопіль
Харкiв
Херсон
Хмельницький
Черкаси
Чернівці
Чернігів
м. Cевастополь
м. Київ
Світ
Білорусь
КАТЕГОРІЇ
всі теми
Новини Cтудреспубліки
Новини НДЛМ
Новини ВМГО
Аналітика
 
05-05-2012 / всі теми /  Україна

Der Bürger ist ein Person, von wem die Staatsangelegenheiten abhängen

Громадянин — це той, від кого залежать державні справи? (укр)
Гражданин — это тот, от кого зависят государственные дела? (рус)
Citizen — is the one of whom depend on public affairs? (en)

Am 25. April 2012 fand in Kiew das Praktikum der Studrespublikagewinner-2011, der Abgeordneten des studentischen Parlaments und des studentischen Präsidenten der Ukraine statt.

Die Teilnehmer des Praktikums trafen sich mit den Vertretern der ukrainischen politischen Establishment machten sich bekannt mit der Arbeit der Machtorgane, sprachen mit den weisen Experten und besuchten das orthodoxen Kloster.

Das Hauptziel der Diskussion war die aktuelle Behauptung: « Bürger ist ein Person, von wem die Staatsangelegenheiten abhängen»

Jungen Führer trafen trafen sich mit den berühmten Politikern: mit Anna German (der Berater des Präsidenten und der Verwalter in den Geistes- und gesellschaftspolitischen Fragen der Präsidialadministration der Ukraine) mit Anatolij Tolstouchow (Der Vertreter des Ministerpräsidenten der Ukraine) mit Anatolij Gritsenko (Der Chef der politischen Partei «Die bürgerliche Position») mit Natalia Korolewskaja (Der Chef der politischen Partei «Die Ukraine – vorwärts») und mit ihrem Stellvertreter Ewgenij Suslow, mit Andrej Pischnij (Der Chef des Komitees der Parteikontrolle der politischen Partei «Die Front der Veränderungen»), mit Wlagimir Kurennij (Der Stellvertreter des Chefs der politischen Partei «Der Schlag»), mit Oleg Petrow (der Chef der Zentral-Revisionskommission der demokratischen Partei)

Die Republikaner trafen sich auch mit den sehr geehrten Experten: mit Jurij Liptschewskij (Der Präsident des Zentrums der sozial-konservativen Politik), mit Wladimir Nikitin (Doktor der Kulturforschung), mit Pavlo Viknyanskyy (Der nationale Führer der Studentischen Republik) und so weiter.

Auf jedem Treffen waren viele Diskussionen über das Wesen des Bürgers. Die Teilnehmer besprachen die wichtigen sozial-politischen Fragen, die möglichen Lösungswege der Probleme und die Rolle der Jugend im Leben des Staates.

Die Teilnehmer besuchten das Kloster der Heiligen Dreifaltigkeit Ioninsky, modelten die Verhandlungsprozesse und prüften das gegenseitige Vertrauen während des Spiels «Rot und Blau»

Wie war das Praktikum? Am 19-ten April alle Teilnehmer trafen sich mit Jurij Liptschewskij (Der Präsident des Zentrums der sozial-konservativen Politik, der Geschäftsmann) Er hat das Thema für die Diskussion angeboten. Jurij Liptschewskij hat sich mit der These, dass Der Bürger ein Person ist, von wem die Staatsangelegenheiten abhängen, nicht zugestimmt. Er denkt, dass der Staat wenig Funktionen hat und man muss die liberale Wirtschaft bauen.

Auch die Teilnehmer trafen sich mit Natalia Korolewskaja (Der Chef der politischen Partei «Die Ukraine – vorwärts») und mit ihrem Stellvertreter Ewgenij Suslow. Die Teilnehmer besprachen die politische Situation in der Ukraine und die politischen Möglichkeiten der Jugend.

Am Abend tragen sich die Teilnehmer mit dem Mönch des Klosters der Heiligen Dreifaltigkeit Ioninsky. Der Archimandrit heißt Ioasaf und er ist sehr interessante Person. Er hat von der orthodoxen Religion viel erzählt. Die Teilnehmer besprachen die Fragen über die Einführung des Christentums in Kiewer Rus. Der Mönch hat die soziale Wichtigkeit des Christentums betont. Später tranken alle Teilnehmer den Tee. Es geschieht jeder Donnerstag und alle Praktikanten nehmen daran teil.

Am Freitagmorgen trafen sich die Teilnehmer mit Anna German(der Berater des Präsidenten und der Verwalter in den Geistes- und gesellschaftspolitischen Fragen der Präsidialadministration der Ukraine). Sie hat die Zusammenarbeit angeboten und hat die Geschenke aus der eigenen Bibliothek geschenkt – es war die Raritätsausgabe «Die Geschichte der ukrainischen Kultur» von Iwan Tiktor (1937). Diese Frau hat angeboten, einige Projekte vorzubereiten: Die Revision des Erbes von Schewtschenko.

Ebenso besuchten die Teilnehmer die Kiewer Stadsvervaltung. Dort haben sie die Arbeit der Hauptverwaltung für die Familie Jugend und Sport kennengelernt und haben die Vorbereitung auf den Euro-2012 gesehen.

 Auch trafen sich die Teilnehmer mit Oleg Petrow (das ist Der Volksabgeordnete der Ukraine, der Chef der Zentral-Revisionskommission der demokratischen Partei, Der Chef der ukrainischen Volksraumfahrtvereinigung der Ukraine «Sternbild»). Die Teilnehmer sprachen über die politische Situation in der Ukraine, über die Modernisierung im Land und über die Perspektiven der Entwicklung des Raumfahrtzweiges.

 Dann trafen sich die Teilnehmer mit Anatolij Gritsenko (Der Chef der politischen Partei «Die bürgerliche Position»). Er hat die Krise im Land analysiert und auch hat gesagt, dass die Ukraine in diese Situation passiver Beobachter sei und dadurch nichts dagegen tun kann. Ebenso wurde die Situation in der ukrainischen Armee besprochen. Der Politiker hat gesagt, dass die Armee die gestellten Aufgaben sogar zur friedlichen Zeit nicht erfüllen kann.

 Die Teilnehmer trafen sich auch mit Andrej Pischnij (Der Chef des Komitees der Parteikontrolle der politischen Partei «Die Front der Veränderungen»). Er hat gesagt, dass man die Opposition vereinigen muss und auch er hat die Rolle der Jugend für die Zukunft des Landes betont.

 Am Abend spielten das studentische Parlament und der studentische Präsident das Spiel «Rot und Blau». Wladimir Krutko (ein Abgeordneter des Kiewer Regionalrat, Exchef der studentischen Republik,  Teilnehmer Partnerrat der studentischen Republik) und Darina Kolesnik (die Vertreterin des Programms «Die Grundlagen der Freiheit») haben dieses Spiel durchgeführt. Die Teilnehmer des Spieles haben für sich solche Begriffe geöffnet: das Vertrauen, das Verständnis der allgemeinen Sache, und auch haben die Fertigkeiten der Führung der geschäftlichen Verhandlungen vervollkommnet.

 Am Samstagmorgen besuchten alle Teilnehmer den Ministerkabinett der Ukraine. Sie trafen sich mit  Anatolij Tolstouchow (Der Vertreter des Ministerpräsidenten der Ukraine). Anatolij Wladimirowitsch antwortete auf die Fragen der Jugend, erzählte die Geschichte seines Lebens. Er hat den Teilnehmern CDs mit seinen Liedern geschenkt und schenkte sein neues Gedicht.

Dann trafen sich die junge Leute mit Wlagimir Kurennij (Der Stellvertreter des Chefs der politischen Partei «Der Schlag»).  Er hat auf alle Fragen beantwortet und hat von der politischen Situation in der Partei «Der Schlag» erzählt und hat betont, dass sich Witalij Klitschko für das Leben der Jugend im Land interessiert.

Später trafen sich die Teilnehmer mit Irwin Studin (Professor und Direktor des Programms der Schule der Politik und der Staatlichen Verwaltung der Toronto Universität . Er hat über die Reformationen der Nationalen Akademie erzählt. Er hat betont, dass man die politische Kultur der Ukrainer wechseln muss. – «Wir müssen nur die Spezialisten großzuziehen».

Das studentische Parlament und der studentische Präsident mit der großen Aufmerksamkeit arbeiteten auf dem Treffen mit Wladimir Nikitin (Der Doktor der Kulturforschung, der Gründer des Projektes «Foundation For Future», Der Experte der studentischen Republik). Er hat vom Entstehen der Staatsangehörigkeit in verschiedene historische Epochen erzählt.

Am Ende des Praktikums war die Versammlung unter Mitwirkung vom studentischen Parlament, des studentischen Präsidenten und des Managements der studentischen Republik durchgeführt. Die Teilnehmer haben die aktuellen Fragen über die weitere Tätigkeit der studentischen Republik besprochen.

Organisiertes Training war YPO “Student Republik” mit Unterstützung des Organisationskomitees Fonds “Stabile Ukraine” und der Nationalen Pädagogischen Universität. Dragomanov.




Підпишіться на Телеграм-канал Studrespublika, щоб оперативно отримувати найважливішу інформацію про діяльність Студреспубліки

Автор: Прес-служба Студреспубліки